Sternenteich {Große Versammlungen}

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Spielleitung

avatar


BeitragThema: Sternenteich {Große Versammlungen}   So 9 Sep 2012 - 6:44

Am Sternenteich treffen sich die Clans jeden Vollmond, um unter einem heiligen Frieden Neuigkeiten auszutauschen. Der Teich selbst ist so breit wie eine ausgestreckte Katze und liegt etwas am Rande des Versammlungsplatzes. Dieser ist mit Büschen vor unerwünschten Blicken geschützt. Es ist ein alter Brauch, dass die Anführer zum Zeichen, dass sie den SternenClan ehren, einen Schluck Wasser aus dem Sternenteich trinken, bevor sie zu den Clans sprechen. Dieses tun sie von einem kleinen Felsen aus, der auch Großstein genannt wird. Hat jemand einen besonderen Wunsch an den SternenClan oder eine Bitte, so trinkt er nach der Großen Versammlung ebenfalls ein wenig Wasser.

Hier könnt ihr eure Wörteranzahl prüfen: *klick*


**Keine PNs an diesen Account!**
**Kein Support unter diesem Account!**
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://burninghorizon.freiforum.com
Ahornstern

avatar


BeitragThema: Re: Sternenteich {Große Versammlungen}   Mo 14 Jan 2013 - 2:22

cf. HimmelsClan Lager

Mit leisen Schritten näherte sich Amselstern dem Versammlungsplatz. Noch war es ruhig, der SturmClan schien noch nicht anwesend zu sein. Gut, dachte Amselstern bei sich. Er mochte es, der erste zu sein, dann war er vorbereitet.
Dass sein Clan immer noch keinen Stellvertreter hatte, mochte der gegnerische Clan – der alte Clan des Schwarzen – wohl als Zeichen der Schwäche auslegen, doch Regenbogenfeuer hatte Amselstern mitgeteilt, dass der SternenClan es so wolle. Und es lag nicht in Amselsterns Pfoten, den Willen des SternenClans in Frage zu stellen oder zu beeinflussen.
Ein letzter prüfender Blick auf den Sternenteich, dann schnippte Amselstern auffordernd mit dem langen Schweif, damit auch die anderen aus seinem Clan, Schleierglanz, Glassplitter, Schneehauch, Regenbogenfeuer, Pumapfote, Seelenpfote, Kräuterpfote und Tropfenpfote, sich in Bewegung setzen würden. Mit der Nase voran brach der Kater durch die Büsche und auf den Versammlungsplatz.
Wie es die Tradition verlangte, schritt Amselstern zunächst zum Sternenteich selbst, um einen Schluck des kühlen, erfrischenden Nass zu sich zu nehmen. Ein eiskalter Schauer, der sich trotz der Kälte nicht unwohl anfühlte, durchströmte den Schwarzen. Wartend streifte sein Blick die Büsche, während er sich vor dem Felsen auf den Boden setzte, um die Ankunft des SturmClans zu erwarten.


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://burninghorizon.freiforum.com/
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Sternenteich {Große Versammlungen}   Mo 14 Jan 2013 - 2:34

Hinter Amselstern erreichte Glassplitter den Versammlungsplatz. Amselstern schritt zum Teich und nahm einen Schluck des Wassers, während sich Glassplitter mit den anderen Kriegern Großstein ging, vor dem er sich platzierte. Der SturmClan war noch nicht da, doch es konnte nicht mehr lange dauern.
Ob Nebelflügel mitkommen würde? Wahrscheinlich, schließlich war sie die Stellvertreterin des Clans. Ob es wohl auffällig wirken würde, wenn er ein paar Worte mit ihr wechseln würde? Er glaubte nicht, schließlich unterhielt man sich auf der Versammlung mit vielen verschiedenen Katzen. Nur sollte er darauf achten, nicht zu häufig zu der Grauen zu sehen, um Amselsterns Neugierde nicht zu wecken. Falls der SturmClan heute nach überhaupt noch einmal ankommen würde.
Glassplitter war gespannt, was sein Schüler zur Versammlung sagen würde. Es war das erste Mal, dass der Kleine so viele fremde Katzen auf einem Haufen sah. Doch damit würde Tropfenpfote kein Problem haben. Das Problem lag wohl eher darin, den Schüler nach der Versammlung dazu zu bewegen, wieder mit ins heimische Lager zu kommen.
Nach oben Nach unten
Engelsherz

avatar


BeitragThema: Re: Sternenteich {Große Versammlungen}   Mo 14 Jan 2013 - 4:36

Aufgeregt tappte Tropfenpfote hinter seinem Mentor her. Meine erste große Versammlung!, dachte er stolz und sein Schwanz kringelte sich vor Aufregung. Er sah, wie sein Mentor von dem Wasser aus dem Teich trank und dann weiter ging. Noch war der SturmClan nicht da, er würde aber sicher bald kommen. Während er wartete, beschloss er zu seinem Mentor zu gehen und ihm ein paar Fragen zu stellen: Glassplitteeeeer? Was muss ich jetzt machen? Wo muss ich hin? Soll ich auch von dem Wasser trinken?

You can tell she's a princess She doesn't need a crown You can tell she's a princess She'll turn the world around The shoulders are back You'll never see her slack And even if she falls She'll laugh and stand up tall
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Schleierglanz

avatar


BeitragThema: Re: Sternenteich {Große Versammlungen}   Mo 14 Jan 2013 - 7:15

Die getigerte Kätzin saß im Gras und beobachtete aufmerksam Amselstern. Ihr Brustkorb hebte und senkte sich leicht und ihr Schwanz zuckte hin und wieder leicht, aber ansonsten regte sie sich nicht. Abwartend und geduldig wartete sie auf ein Zeichen ihres Anführers.
Was er wohl gerade denkt?
Schleierglanz blinzelte leicht. Sie bewunderte ihn, den Schwarzen. Was für eine Verantwortung musste auf seinen Schultern ruhen? Musste es nicht auch sehr anstrengend sein? Ein Kinderspiel war es auf jeden Fall nicht, oder?
In diesen Moment schnippte sein langer Schweif. Auffordernd, eine Geste, dass sie ihn folgen sollten.
Langsam erhob Schleierglanz sich und reihten sich hinter den anderen Kriegern ein. Lautlos folgte sie ihnen und Amselstern. Nur beim Busch verharrte sie kurz inne und senkte in einen unbeobachtete Moment den Kopf, um für einen Atemzug die Augen zu schließen, durchzuatmen und sich zu sammeln.
Was würde diese Versammlung mit sich bringen?
Einen Atemzug später setzte sie aber auch schon ihren Weg fort. Die dünnen Zweige des Busches streiften ihr Fell und schienen sie für einen Moment lang festhalten zu wollen. Schleierglanz zuckte kurz zusammen und duckte sich leicht. Unbehelligt betrat sie den großen Versammlungsplatz. Während sie über den Platz trat, lies sie unauffällig ihren Blick streifen. Er war leer, fast wie ausgestorben. Von den SturmClanKatzen war noch keine einzige zu sehen. Wann sie wohl kommen sollten? Es konnte sich ja nur noch um wenige Minuten handeln.
Schweigend und mit gemischten Gefühle lies die Getigerte sich neben den ganzen anderen Katzen vor den Felsen nieder. Ganz bewusst achtete sie dabei darauf, eher am Rand zu bleiben. Sie war keine Katze, die große Mengen mochte oder das Getümmel...


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Sternenteich {Große Versammlungen}   Di 15 Jan 2013 - 5:37


SturmClan

Leise setzte Tintenstern ihre Pfoten auf das Gras unter ihr. Die frischen Gerüche des HimmelClans waren deutlich zu erkennen. Sie blieb einen Moment stehen um sich nocheinmal alles klar zu machen und nach einem Moment der Stille zuckte sie als Zeichen mit dem Ohr und all ihre Katzen ströhmten auf den heiligen Platz.

Tintenstern erhaschte einen kurzen Blick auf Amselstern lief aber zielsträbig weiter und damit auch an ihm vorbei, zum Sternenteich, um der Tradition folge zu tun. Sie senkte ihren Kopf von dem Felsen hinunter und nahm einen Schluck vom heiligen Wasser. Eine kühle von besänftigung und auch ein wenig Angst durchspühlte ihren Körper. Es war irgendwie befreend vom Wasser zu kosten, als würden die schlechten Gedanken einen Moment lang fort gespühlt werden sollen. Gedeckt vom Gebüsch blickte sie zu ihre Ahnen und dankte ihnen mit einem stillen Gebet.

Sie lief auf Abstand zu Amselstern und sagte mit einem Nicken dass die Große Versammlung beginnen konnte, außerdem senkte sie den Blick um Amselstern den Vortritt zu lassen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Sternenteich {Große Versammlungen}   Di 15 Jan 2013 - 8:12

HimmelsClan&SturmClan

Schneehauch saß ungeduldig neben ihren Clankameraden, darauf wartend, dass Amselstern das Zeichen gab, loszurennen. Kurz betrachtete sie ihren Bauch. Es war natürlich unlogisch, anzunehmen, dass sie im heutigen Tag nich runder geworden war, jedoch kam sie sich mit dem ganzen Katzen um sich herum unnatürlich fett vor. Ein unwilliges Murren entfuhr, dann stürmten die anderen plötzlich los und sie folgte.
Ihr Blick folgte Amselstern, als dieser auf den Teich zutrat und vom Wasser trank. Ob er es wohl erwähnen würde? Dass er Junge erwartete? Es war zu bezweifeln, immerhin ging das niemanden etwas an, trotzdem hoffte es die schneeweiße Königin ein bisschen. Damit auch wirklich jeder mitbekommen würde, dass er ihr gehörte. und nur ihr. Dieser Gedankengang veranlasste sie dazu, kurz herausfordernd auf die Kätzinnen um sich herum zu blicken, auch auf jene vom SturmClan, welcher im Augenblick eintraf.
Doch sie rief sich zur Konzentration. Sie wusste, was der SternenClan ihr aufgetragen hatte und jetzt war der perfekte Augenblick, um sich umzuhören und auch, um mit den Katzen des anderen Clans zu reden. Aber bei wem sollte sie anfangen?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Sternenteich {Große Versammlungen}   Di 15 Jan 2013 - 8:54

cf. SturmClan Lager

Nebelflügel war den gesamten Weg neben Tintenstern gelaufen, ohne wirklich mitzubekommen, dass ihre Pfoten sich voreinandersetzen. Die Kätzin war in Gedanken und aufgeregt, vielleicht sogar aufgeregter als bei ihrer ersten Großen Versammlung. Glassplitter würde eventuell ebenfalls auf der Versammlung sein! Allein bei dem Gedanken musste die Graue sich zwingen, nicht schneller zu laufen und allzu fröhlich auszusehen.
Als sie endlich den Sternenteich erreichten, war Nebelflügel fast froh, den HimmelsClan zu sehen. Und unter den vielen Sillouetten, die sich im Dunkeln vor den Teich begeben hatten, konnte die Stellvertreterin die des erwünschten Katers ausmachen. Ihr Herz tat einen Satz. Ein Glück!
Doch sie durfte ihn nicht beachten. Als Tintenstern das Zeichen gab, sich auf die Fläche zu begeben, steuerte die Graue zielstrebig auf eine andere Katze zu: Schneehauch. Ihr weißes Fell war deutlich zu sehen in der Dunkelheit.

Hey, Schneehauch!“, begrüßte Nebelflügel ihre Freundin und streckte ihre Nase aus, um die der Weißen zu berühren. „Wie geht es dir?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Sternenteich {Große Versammlungen}   Sa 19 Jan 2013 - 8:36

Die weiße Kätzin zuckte leicht zusammen, als eine Stimme direkt neben ihr ertönte. Sie war so sehr damit beschäftigt gewesen, jemanden zu suchen, den sie für ihren CLan ködern konnte, dass sie gar nicht bemerkt hatte, wie ihre Freundin neben ihr aufgetaucht war.
Lächelnd berührte sie die Nase der Grauen, während sie sich innerlich am liebsten selbst geohrfeigt hätte. Natürlich, wie hatte sie da eigentlich nicht drauf kommen können?
"Hallo Nebelflügel" begrüßte sie die Kätzin, immer noch lächelnd, obowlh man durchaus meinen konnte, es hatte einen leicht verschlagenen Unterton. Aber in diesem Licht war das sicher nicht zu erkennen. Nicht einmal für ihr Gegenüber, welche sie eigentlich schon eine Weile kannte. "Wie geht's dir? SO als zweite Anführerin des SturmCLans? Muss ja sicher anstrgend sein, nicht wahr? Mit den ganzen Aufgaben, die Tintenstern dir anvertraut."
Ihr Blick wandte sich kurz ab, suchte den von Amselstern, aber jener war gerade in ein Gespräch mit Tintenstern vertieft. Mehr oder weniger. Schade, eigentlich, sie hatte gehofft, noch ein wenig mit ihm sprechen zu können, aber die Versammlung begann wohl bald. Der Mond stand schon hoch, sie würden sich beeilen müssen. Vor allem Schneehauch würde sich beeilen müssen, wenn sie noch mit einigen Katzen sprechen wollte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Sternenteich {Große Versammlungen}   Sa 19 Jan 2013 - 23:02

Schneehauch berührte sichtlich erfreut die Nase der Grauen, welche sich ebenfalls freute, ihre Freundin wiederzusehen. Die beiden kannten sich seit mehreren Blattwechseln und im Kampf hatten sie stets versucht, sich aus dem Weg zu gehen.

Oh, es gefällt mir eigentlich recht gut“, meinte Nebelflügel zögerlich auf die Frage Schneehauchs.

Ob sie sich der Weißen anvertrauen sollte? Immerhin war Schneehauch in dem HimmelsClan, konnte die Graue wirklich so weit gehen und ihr volles Vertrauen entgegenbringen? Doch andererseits: Warum denn nicht? Schneehauch war ihre Freundin! Sie würde Nebelflügels Probleme bestimmt nicht zu Amselstern weitertragen. Obwohl der Blick, den die Weiße dem schwarzen Kater zuwarf, da auf anderes schließen lassen konnte. Aber das würde Schneehauch nicht tun, da war sich Nebelflügel sicher.

Ich... Ich habe nur das Gefühl, Tintenstern vertraut mir nicht vollkommen. Ich scheine immer etwas falsch zu machen. Wenn ich jagen gehe, dann hätte ich besser gleich auch die Grenze kontrolliert und drei Dachse verjagt. Ich fühle mich manchmal so machtlos!

Nebelflügel hatte die Stimme sehr weit abgesenkt, sodass nur ihre Freundin sie verstehen konnte. Die Aufgabe der Stellvertreterin war so schrecklich schwer!

Ich habe Angst, dass sie sich doch noch umentscheidet“, flüsterte die Graue deprimiert und ließ die Ohren hängen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Sternenteich {Große Versammlungen}   So 20 Jan 2013 - 0:04

cf SCL

Nachtblüte setzte sich etwas abseits des Geschehens hin. Mit wachen Augen sah sie sich um.
Tintenstern war bereits mit Amselstern beim Teich. Bald würde die Versammlung beginnen.
Weiter weg von der Kriegerin saß Nebelflügel und unterhielt sich mit Schneehauch aus dem HimmelsClan. Nachtblüte musterte die Weiße genauer. Bildete sie es sich ein, oder war Schneehauchs Bauch größer als bei der letzten Versammlung?
Schnurrend wandte Nachtblüte sich wieder den Anführern zu. Schneehauch war der Kriegerin immer sympathisch erschienen. Sie würde eine gute Mutter werden.

Als Tintenstern sich wieder Amselstern zuwandte, trat auch Nachtblüte etwas näher heran, um zu verstehen was gesprochen wurde. Die Versammlung konnte beginnen.
Nach oben Nach unten
Eisblume

avatar


BeitragThema: Re: Sternenteich {Große Versammlungen}   So 20 Jan 2013 - 3:56

--> kommt vom SturmClanlager
Eisblume hätte den Anschluss fast verpasst. Sie war tief versunken in ihren Gedanken und dunkle Schatten thronten über ihrem Herzen. Als würde ein Kampf in ihrem Inneren wüten, und die Heilerin verstand nicht wieso. Als sie den Ort vom Eingang herab sah, an dem schon Generationen von Katzen ihre Versammlungen abhielten, verschlimmerte es sich. Die Kätzin konnte sich nicht erklären, was in ihr vorging, aber sie machte sich große Sorgen. Ihr Herz pochte unregelmäßig und Schweißtropfen sammelten sich auf ihrer Stirn. In ihrem ganzen Leben ist sich Eisblume noch nie so hilflos vorgekommen. Als würde sie von sich selbst betrogen. "Du bist vom Weg abgekommen." zischte ihr eine Stimme feindselig ins Ohr. Erschrocken furh sie zusammen und drehte sich blitzartig in alle Richtungen. Doch da war niemand. Das Herz der Heilerin raste schneller als die Flügel eines Kolibris. Ihr Fell klebte an ihrem Körper. "Da ist niemand.." Eisblume starrte mit glasigen Augen in den Himmel hinauf, doch ein dichtes Blätterdach versperrte ihr die Sicht. Da war kein Sternenvlies das ihr Trost spenden konnte. Sie sah die Katzen auf der Lichtung, aber sie selbst war noch außerhalb des Geschehens. Hier oben nahm sie keiner wahr. Die Atmung der Kätzin wurde immer schneller, ihre Furcht immer größer, bis ihr Köprer der Belastung nicht mehr standhielt, und sie zu Boden sank, in einen Traumloses, aber doch Schlafendes Reich nahmens Ohnmacht.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www. stormcats. forumieren com
Schleierglanz

avatar


BeitragThema: Re: Sternenteich {Große Versammlungen}   So 20 Jan 2013 - 21:52

Schleierglanz beobachtete schweigend die anderen Katzen und schnipte hin und wieder leicht mit den Schwanz. Langsam füllte sich der Platz. Doch von den Sturmkatzen war irgendwie nicht sonderlich viel zu sehen. Aber dann...
Schleierglanz richtete sich gegen ihren Willen auf, als sie die Gestalt von Tintenstern erspähte. Die graue Anführerin trat wie immer zum Wasser und kam dann in ihre Richtung. Es sollte also beginnen...
Schleierglanz lenkte noch einmal ihre Konzentration auf die anderen Katzen. Noch hatte das Geschehen nicht begonnen. Noch war Zeit dazu, etwas abgelenkt zu sein.
Die Getigerte sah sich unauffällig, aber aufmerksam um. Schneehauch unterhielt sich mit einer grauen Kätzin aus dem SturmClan. Wenn sie sich richtig entsinnte, war sie sogar die zweite Anführerin. Eine schwarze Katze trat herbei. Der Schüler von Glassplitter war auch schon da. Sonst kaum einer. Sogar die Heiler fehlten...
Schleierglanz zog die Stirn kraus und lies erneut ihren Blick gleiten. Wo waren die Heiler? Sollten sie nicht auch da sein? Ein gemischtes Gefühl stieg in ihrer Magengegend auf. Irgendetwas sagte ihr, dass etwas nicht stimmte. Ein Instinkt, ein Gedanke. Beunruhigt fuhr sie sich mit der Zunge über die Lippen.
Ach, hör schon auf mit deinen Gedanken., versuchte sie sich in Gedanken zur Vernunft zu rufen, Du weißt doch, dass das alles nur Schwachsinn ist.
Trotzdem lies das Gefühl nicht von ihr ab. Irgendwas war da im Wald. Nur was? Und durfte sie daie Versammlung desshalb verlassen?

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Sternenteich {Große Versammlungen}   Mi 23 Jan 2013 - 6:53

Schneehauchs Blick wurde leicht misstrauisch, als ihre Freundin zögerte, ehe sie ihr die Antwort gab. Was verbrag sie vor ihr? Die beiden waren so lange Freundinnen, dass Schneehauch eigentlich ein bisschen mehr Vertrauen von der Silbernen erwartet hatte. Aber nun gut, sie gehörten verschiedenen Clans an und da Nebelflügel jetzt zweite Anführerin war, musste sie noch besser aufpassen. Sie konnte es sich sicher nicht leisten, mit einer HimmelsClanlerin entdeckt zu werden, welche ihr gerade Clangeheimnisse entlockte.
Sie würde sie nciht drängen, wenn sie nicht wollte, dann eben nicht. Vielleicht würde sie auch anders erfahren, ob es ihrem Gegenüber wirklich so gut im beheimateten Clan ging. Denn wenn nicht, hatte sie sicher ein potenzieles Mitglied ihres eigenen Clans vor sich.
Doch dann fasste Nebelflügel doch den Mut und erzählte ihr mit leiser Stimme ihre Besorgis. Die Gefühle in der weißen Königin überschlugen sich. Einerseits empfand die Wut auf Tintenstern, weil diese ihrer Freundin soviel unmögliches aufbührte. Andererseits auch Freude, denn so konnte sie ihr die Verlockung eines anderen Clans besser aufbinden.
"Ach komm, das ist doch nicht deine Schuld!" antwortete sie der Kriegein und stupste mit ihrer Nase aufmunternd an die Flanke der Grauen. "Ich bin sicher, du bist eine großartige Stellvertreterin. Tintenstern soll besser selber was machen, aber die liegt doch den ganzen Tag auf der faulen Haut und lässt dich alles erledigen, hab ich nicht recht?" meinte sie in leicht verachtenden Ton, der einzig der Anführerin des anderen Clans galt. "Wie sie je Anführerin werden konnte, is mir ein Rästel. Hat sich beim Anführer doch sicher schön eingeschleimt. Oder mehr..." meinte sie und ein Lächeln bildete sich auf ihren Lippen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Sternenteich {Große Versammlungen}   Fr 25 Jan 2013 - 5:10

Kurz war Nebelflügel entsetzt, dass sie tatsächlich Schneehauch ihre ärgsten Ängste anvertraut hatte. Doch dann stupste die Weiße sie liebevoll und aufbauend mit der Nase an, sodass all ihre Zweifel verflogen.

Du hast recht“, miaute Nebelflügel leise. „Tintenstern jagt selten, Nachtblüte und ich müssen sehr viel machen. Aber Tintenstern sagt oft, sie könne wegen ihrem Posten das Lager auch gar nicht verlassen. Sie müsse aufpassen, sagt sie.

Als Schneehauch sich so verächtlich über Tintenstern ausließ, sträubte sich Nebelflügel das Fell. Sie hätte niemals gewagt, Tintenstern derart schlecht zu reden! Doch irgendwie zweifelte Nebelflügel auch nicht an den Worten der Freundin, irgendwo tief in sich drin bestärkten Schneehauchs Worte ihr Gefühl, doch nicht alles schlecht zu machen.

Meinst du wirklich, sie hat...?“, miaute sie entsetzt und schaute hektisch zu Tintenstern herüber. „Das kann ich mir nicht vorstellen! Ist Amselstern denn ein besserer Anführer?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Sternenteich {Große Versammlungen}   Fr 25 Jan 2013 - 5:12

Regenbogenfeuer war noch kurz im Gebüsch geblieben aber dann trat sie hinter Kräuterpfote heraus. Die frische Schülerin war sehr aufgeregt aber auch irgentwie recht schüchtern. Die Heilerin setzte sich danach nicht weit von Amselstern entfernt hin und schloss die Augen. Sie zog die Luft ein und nahm jeden von den SturmClan Katzen wah. Aber einer fehlte. Eisblume. Regebogenfeuer erhob sich und sah nun mit schnellen und Prüenden Blick über die Katzen hinweg. Wo ist sie? fragte sie sich und überprüfte dann erneut die Luft. Dann trat sie zu Amselstern. Auch Nebelflügel war da. Sie neigte kurz den Kopf vor den drei Katzen bevor sie fragte: Wo ist denn Eisblume? Ich kann sie zwar riechen aber nicht sehrn. sie war sehr besorgt und hatte auch etwas Angst um die Heilerin des SturmClans.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Sternenteich {Große Versammlungen}   Sa 26 Jan 2013 - 0:16

Schneehauch nickte selbstverständlich, als Nebelflügel eingestand, dass sie recht hatt. Irgendwo.
"Auf das Lager aufpassen? Pah, eine faule Ausrede. Obwohl, dann passt sie eigentlich perfekt zu Tintenstern. Sie könnte doch auch einfach dich auf das Lager aufpassen lassen. Aber so wie das für mich aussieht, vertraut sie dir einfach nicht!" meinte sie schulterzuckend, jedoch mit leicht aufgestelltem Nackenfell.
Schneehauch bemerkte, dass ihe Freundin sich leicht anspannte, offenbar dann doch nicht ganz so erfreut über die Worte. Allerdins sagte etwas im Blick der Grauen, dass sie das auch irgendwo gerne hörte. Vielleicht, um sich selbst gerecht zu werden und nicht dauernd in dem Glauben leben zu müssen, sie wäre es, die zu wenig machte, obwohl es doch eindeutig die Anführerin war, die zu viel von ihr verlangte und selbst nichts tat.
Das entsetzte Maunzen von Nebelflügel verriet der Königin, dass die Stellvertreterin etwas anderes aus ihren Worten heraus interpretiert hatte, als sie gemeint hatte. Allerdings war das vielleicht noch besser, um Nebelflügel auf ihre Seite zu holen.
"Wer weiß? Vielleicht vertraut sie dir deshalb so wenig. Weil sie am eigenen Leib erfahren hat, wie es ist." Verschwörerisch blinzten die grünen Augen, als diese leisen Worte ausgesprochen wurde.
"Jeder Anführer ist besser als Tintenstern." redete sie dann etwas lauter weiter, allerdings weiter in einer Tonlage, die nur Nebelflügel hören konnte. "Aber das ist nicht das, worauf ich hinaus will, Nebelflügel." Schnell sah sie sich um, ob keiner in der Nähe war, der lauschte, dann sprach sie weiter. "Das mag jetzt unglaublick klingen, aber du vertraust mir doch, alte Freundin?" fragte sie, doch ohne eine Antowrt abzuwarten, redete sie weiter. "Vor etwa zwei Monden hat mich der SternenClan besucht und mir aufgetragen, einen neuen Clan zu bilden. Einen einzigen Clan, ohne feindliche Clans und er wird jedes Territorium hier beherrschen. Ein neuer, besserer Clan. Viele Gesetz wird es nicht mehr brauchen, es wird weniger Kampf, weniger Tote geben. Und die Gefahr, sich in Katzen anderer Clans zu verlieben, ist auch gebannt, da es nur mehr den einen Clan geben wird. Und ich biete dir hiermit an, mit mir gemeinsam in diesem Clan für Recht und Ordnung zu sorgen. An meiner Seite. Bis in unseren Tot! Wenn du das willst. Und glaub mir, ich werde dir vertrauen und werde auch genug selber machen. Im Gegensatz zu Tintenstern." Sie zwinkerte und lächelte freundschaftlich, als sie die letzten Worte aussprach.
Jetzt galt es nur noch zu warten, was die Kätzin von ihren Worten hielt. Möglicherweise war es ein Fehler, sie sofort und ohne Vorwarnung damit zu konfrontiern. Aber nun waren die Worte ausgesprochen udn es gab kein zurück mehr.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Sternenteich {Große Versammlungen}   Sa 26 Jan 2013 - 22:44

Angespannt, aber mit aufmerksamem Blick hörte die Graue ihrer langjährigen Freundin und Vertrauten zu. War Tintenstern wirklich eine solch schlechte Kätzin? Aber hatte Schneehauch nicht recht? Die Anführerin vertraute Nebelflügel nicht. Jedenfalls war das auch Nebelflügels Ansicht. Nein, wenn Tintenstern ihr nicht vertraute – wie konnte sie dem Clan dann eine würdige Stellvertreterin sein? Vielleicht schaute sich die Höhergestellte schon nach einem Ersatz für sie um! Erschrocken über den Gedanken zuckte ihr Schwanz.

Doch was Schneehauch ihr dann erzählte, änderte alles. Still und ein wenig bewundernd lauschte die Graue den Worten der Schönheit, saugte sie auf wie ein Schwamm das Wasser. Sie wollte hören, dass jemand ihr Vertrauen entgegenbrachte, ihr eigene Aufgaben überließ, sie mit Respekt und Anstand behandelte.
Als Schneehauch das Problem erwähnte, dass sich Katzen in andere Krieger des gegnerischen Clans verliebten, zuckte Nebelflügels Blick schuldbewusst zu Glassplitter. So offensichtlich, dass es Schneehauch nicht verborgen bleiben konnte, das war sich die graue Kätzin gewiss.

Ein neuer Clan also?“, wiederholte Nebelflügel leise. „Der SternenClan hat dich besucht und dir das gesagt?

Einen Moment schaute sie ihre Freundin prüfend an, jedoch ohne jeglichen Gedanken daran zu verschwenden, dass Schneehauch sie anlügen, ihr das Blaue vom Himmel herunterversprechen konnte. Nebelflügel vertraute Schneehauch. Felsenfest.

Und wie können wir die alten Clans, den SturmClan und den HimmelsClan, vereinen?

Überlegend schaute die Stellvertreterin die weiße Schönheit vor sich an. Die gelben Augen der Kätzin waren zusammengekniffen, sodass sie sehr nachdenklich aussah. Gibt es wirklich eine Möglichkeit, den endlosen, sinnlosen Kämpfen zu entkommen?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Sternenteich {Große Versammlungen}   So 27 Jan 2013 - 3:23

Das Nebelflügel's Blick bei der Stelle mit den Liebschaften zwischen Katzen verschiedener Clans zur Seite glitt, stockte die weiße Kätzin irritiert. Sie hätte nicht geglaubt, mit diesen Worten einen wunden Punkt bei der Kätzin zu treffen. Aber anscheinend hatte sie genau das getan. Ein Lächeln huschte über ihre Lippen, einerseits, weil sie sich freute, andererseits, weil das etwas war, was sie noch für ihre Zwecke benutzen konnte. Aber es schien, als bräuchte sie es nicht, denn Nebelflügel war auch so von ihren Worten begeistert.
Auch wenn ein wenig Misstrauen in dem musternden Blick oder in den Worten von Nebelflügel die weiße Kätzin durchaus nicht überrascht hätten. Aber es war wirklich nichts davon darin zu finden.
"Nicht direkt." gab Schneehauch zu, klang allerdings nicht, als wäre ihr das unangenehm. "Es war eine Prophezeihung. Vielleicht sollten wir ein andern mal genauer darüber reden. Wenn nicht so viel Katzen hier sind, die uns belauschen könnten." meinte sie schließlich, ein unruhiger Blick glitt über die Menge. Wenn sie nun jemand gehört hatte und es den Anführern sagen würde? Oder noch schlimmer: Es gleich auf der Versammlung laut hinaus posaunen würde? Wer würde ihr dann noch folgen?
Mit gefasster Miene wandte sie sich wieder ihrem Gegenüber zu, ein verschwörerisches Lächeln auf den Lippen. "Außerdem: Du musst mir noch verraten, wer es ist!" sagte sie breit grinsend.
Nach oben Nach unten
Schleierglanz

avatar


BeitragThema: Re: Sternenteich {Große Versammlungen}   So 27 Jan 2013 - 6:59

Schleierglanz hatte das Gefühl, als säße sie auf glühenden Kohlen. Ruhelos irrte ihr Blick umher und sie wurde das Gefühl nicht los, das irgendetwas nicht stimmte. Inzwischen war auch Regenbogenfeuer angekommen und gesellte sich zu Amselstern. Die Getigerte Katze sah aber nur kurz zu der Heilerin, dann lies sie ihren Blick weiter streifen. Wo war die SturmClanHeilerin? Wo?
Sie atmete bewusst ein und aus, während sie versuchte, sich zu beruhigen.
Steigere dich da bloß nicht zu sehr rein. Es ist alles ok, alles ok. Bestimmt wurde sie nur aufgehalten...
Aber von was? Welcher Heiler verpasste denn schon so eine wichtige Versammlung?
Ach was, die anderen wissen doch bestimmt Bescheid. Es ist garantiert nichts passiert. Jetzt werd doch wieder ruhig. Das ist ja schon peinlich!
Doch das half alles nichts. Das dringende Gefühl in ihr, dass etwas nicht stimmte, schien sie von allen Seiten zu bedrängen. Missbilligend schüttelte Schleier den Kopf, so, als würde sie hoffen, auf diese Weise die nervenden Gedanken und Gefühle los zu werden. Ihr Körper schien wie elektriziert. Irgendwann hielt sie es nicht mehr aus. Wie eine Sprungfedern sprangen ihre Beine auf, als sie die Verkrampfung löste, und nur schwer konnte sie sich unter Kontrolle halten.
Ihr Blick glitt kurz zu den anderen Katzen. Ein Glück, dass sie am Rand saß. So war die Möglichkeit, dass man sie bemerkte, geringer und so auch jede peinliche Situation.
Unruhig begann sie schließlich, auf und ab zu gehen. Links, Rechts, Vorne, Links...
Doch statt abzunehmen stieg das drängende Gefühl in ihr. Wie von selbst bewegten sich ihre Pfoten schließlich in Richtung Lichtungsrand und erst, als ihre Vorderpfote einen Schritt auf die Grenze der Lichtung, registrierte sie erst wirklich, wo sie hier war.
Kurz verharrte sie leicht irritiert und zögerte, die rechte Pfote ein paar Millimeter über den Boden erhoben.
Was soll das? Verliehr ich am Ende die Kontrolle über meinen Körper?!
, fuhr es ihr durch den Kopf und verärgert zuckte sie mit ihrem Schnäuzchen. In diesen Moment stutzte sie. Ein Duft stieg ihr in die Nase, der verdächtig nach SturmClan und Kräutern roch.
Eis...
Clan und Versammlung waren vergessen. Wie ein Magnet wurde ihr Körper in Richtung des Geruchs gezogen und das unheimliche Gefühl in der Magengegend erschien ihr plötzlich noch stärker als zuvor.
Ein paar Atemzüge später erblickte sie auch schon ein hell graues Fellbündel am Waldboden. Ihr Herz machte einen Satz und ebenso ihre Pfoten. Halb springend, halb sprintend fand sie sich schon neben Eisblume, der Heilerin des anderen Clans.
"Was..."
Schleier zog die Stirn kraus und senkte ihren Kopf. Was war los? Warum lag sie hier? Was war passiert?
Sie hatte wenig Ahnung von Unfällen, aber dass es sich hier um keinen Kampf gehandelt haben konnte. Von Blut oder dergleichen war auf jeden Fall nichts zu sehen. Nur das Fell war pitschnass...
Schleier hob den Kopf wieder und starrte auf den leblosen Körper der Kätzin.
"Eis? Hallo, Eis, was ist..."
Besorgt verzog sie ihre Miene und gleichzeitig versuchte sie ihre Gedanken wieder zu ordnen. Was sollte sie jetzt tun?
Durch Zufall irrte ihr Blick zurück in die Richtung, aus der sie gekommen war. Ein paar Atemzüge lang verharrte sie bewegungslos. Dann sprang sie plötzlich wieder los.
Sie musste Hilfe holen. Auch wenn das hieß, dass sie Eis erstmal alleine lassen musste.
Mist!
Wie von allein setzte sie eine Pfote vor die anderen und stieß sie bei jeden Satz ein bisschen stärker ab. Schneller, schneller, einfach nur schneller.
Zweige schlugen ihr ins Gesicht und Wurzeln verstellten ihr den Weg. Doch Schleier achtete nicht darauf. Das Herz schlug ihr bis zum Hals, als sie gehetzt an der Lichtung ankam und sich hilflos nach der Heilerin ihres eigenen Clans umsah.
Doch diese saß schon bei den Anführern.
Egal.
Schleier biss die Zähne zusammen und hetzte weiter. Das war ein Notfall, das war nicht Normal.
Im wilden Tempo sprintete sie weiter und blockierte nur wenige Schritte vor dem Anführergesellschaft die Pfoten. Fast wäre sie in Amselstern hineingerast, konnte das aber gerade noch verhindern, indem sie ihren Körper zur Seite warf. Unsaft landete sie am Boden, rappelte sich aber sofort wieder auf und japste nach Atem.
"E-entschuldigung. Aber... Eis-Eisblume. Sie-sie liegt- da - draußen. Kein - Blut. Aber..."
Schleiers Burstkorb bebte noch stärker als zuvor und die Worte kamen nur stockend von ihr. Ihr Blick huschte unruhig zwischen Amselstern, Tintenstern und Regenbogenfeuer hin und her. Die Sorge um Eisblume stand deutlich in ihren Augen und ihre Pfoten trommelten unruhig auf den Boden. Am liebsten wäre sie sofort wieder zurück zu der Kätzin gekehrt...

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eisblume

avatar


BeitragThema: Re: Sternenteich {Große Versammlungen}   So 27 Jan 2013 - 9:41

Der Kröper der Kätzin lag noch genauso reglos wie zuvor auf dem Waldboden. Ihr Körper zuckte nicht, ihr Schwanz war bewegungslos. Sie lag da, als wäre sei tot, nur das Heben und Senken der Flanken verrieten sie. Doch Eisblume war auch nicht wach. Dessen war sie sich auch bewusst und sie bäumte sich mit all ihrer Kraft, gegen den auferzwungen Schlaf. Es war wie ein Ringen nach Luft, als würden die gräslichen Bilder, die nur für sie bestimmt waren, wie eine Wasserflut mit sich reißen, immer tiefer und tiefer ins Zentrum des Grauens. In dieser Welt strampelte sie, sie keuchte, sie prustete, sie rang. Es war wie ein tosender Sturm.

Der Körper der Heilerin rührte sich nicht.

"Sieh das, was aus dir geworden ist an, Eisblume." Die SturmClankätzin wusste nicht, wem diese Stimme gehörte, die da messerscharf das Geräusch der tosenden Brunst durchschnitt, aber noch viel schauriger war der Wiederhall ihres Namens immer und immer wieder. Auf einmal war sie nicht mehr in einem Meer aus Sturm und Wasser gefangen, sie war in ... die Kätzin wusste nicht, wo sie war, aber diese silber glitzende Ort musste von Zweibeinern erschaffen worden sein, zu perfekt eben war der Boden, zu glitzernd waren die Wände. Eisblume sah in alle Richtungen, und was sie sah, war sie selbst- circa hundert, achwas tausendmal wiedergespiegelt. Der groteske Chor, whisperte noch immer ihren Namen, der von den Wänden apprallte und wieder zurückgeworfen wurde. Eine einzig, nie enden wollende persönliche Folter für Sie. Und Eisblume konnte nicht anders, als das zu tun, was ihr befohlen wurde. Sie riss den Blick, weg vom braunen Holzboden, und sah der kleinen silbernen Kätzin direkt in die Augen. Sie sah sich selbst. Eisblume war die gleiche Katze, die sie schon seit Gezeiten war. Vielleicht schweißgebadet, mit verklebtem aufgestelltem Fell und schreckensgeweiteten Augen. Aber es war eindeutig Eisblume. Ein ohrenzerfetzendes Zischen fand seinen Ursprung direkt hinter Eisblume:
"Kehre um, bevor es zu spät ist!"



(Jetz wär der richtige Moment, indem ihr der Armen nen nassen Moospolster ins Gesicht klatscht, oder was weiß ich tut um sie wach zu kriegen x'D)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www. stormcats. forumieren com
Ahornstern

avatar


BeitragThema: Re: Sternenteich {Große Versammlungen}   Mo 28 Jan 2013 - 0:50

Als die SturmClan Katzen den Platz stürmten, allen voran die graue Anführerin Tintenstern, dahinter Nebelflügel, ihre Stellvertreterin, spannte Amselstern seine Muskeln an. Wie er den SturmClan hasste! Und Tintenstern begrüßte ihn so überheblich, dass er ihr am liebsten ins Gesicht gesprungen wäre. Mit weit, weit ausgefahrenen Krallen. Ohne eine Antwort zu geben, als sie ihm auf dem Großfelsen den Vortritt lassen wollte, machte er sich bereit, hochzuspringen.
Doch Schleierglanz kam ganz aus dem Häuschen angelaufen und faselte etwas, das mit Eisblume, der Heilerin des SturmClans zu tun hatte. Sie läge irgendwo im Gebüsch. Es war nicht Amselsterns Stil, hilfsbereit zu erscheinen, doch er wollte die Große Versammlung sofort wieder verlassen, wenn es der Zufall so wollte.

Wo ist sie?“, schnappte der Schwarze. „Führe Regenbogenfeuer und mich zu ihr.

Mit einem Blick maß er sich mit Tintenstern, die noch über ihm auf dem Großfelsen stand. Mit einem halblauten Drohlaut meinte er:

Wenn das eine Falle ist, wird dein Clan büßen.

Mit zuckendem Schwanz und immer noch einem Blick auf der grauen Kätzin, die über ihm stand – ein Fakt, der ihm nicht behagte – wandte sich der Kater seiner Kriegerin zu.


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://burninghorizon.freiforum.com/
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Sternenteich {Große Versammlungen}   Mo 28 Jan 2013 - 3:37

Alpenseele war schweigend seinen SturmClan-Kameraden gefolgt. Er hatte mit etwas Misstrauen, gleicherseits auch mit Neugier, beobachtet, was Tintenstern als erstes gemacht hatte: Wie sie zu dem kleinen Teich ging und dort einen Schluck des Wassers trank. Der HimmelsClan war schon da. Tintenstern ging zu Amselstern und die Anführer begrüßten sich - Er konnte nicht erkennen, ob das ein freundliches Gespräch oder ein erzwungenermaßen höfliches "Hallo"-Grummeln war. Der rot-weiße Kater hielt sich eher im Hintergrund; hatte er doch keinerlei Erfahrungen mit Großen Versammlungen. Mit ungläubigem Blick beobachtete er, wie die Katzen der beiden Clans sich mit einander unterhielten. Warum nur? Waren sie denn keine Feinde? Sie waren offensichtlich alles andere als das -
"Ist ja nur ihr Problem, wenn sie sich dann bekämpfen müssen..."

Der Krieger schüttelte sich kurz und ließ sich dann abseits aller anderen Katzen nieder. Er döste eher vor sich hin, als dass er die Clankatzen aufmerksam beobachtete. Bis jetzt passierte eh noch nichts spannendes ...

Wildes Pfotengetrappel ließ seinen Kopf in die Höhe schnellen: Eine getigerte Kätzin aus dem HimmelsClan, deren Name ihm nicht einfallen wollte, rannte auf die Anführer zu, redete auf sie ein und Amselstern schenkte ihr dann seine Aufmerksamkeit. Was war passiert?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Sternenteich {Große Versammlungen}   Mo 28 Jan 2013 - 8:58

Regenbogenfeuer sah Schlerierglanz mit großen Augen an. Dann wirbelte sie herum und sagte noch Schnell! Bringt etwas nasses Moos mit! Pumapfote komm! Schleierglanz führ mich sofort zu ihr! ihr war es egal ob sie nun schon Befehle erteielte oder sie nun bat. Eisblume war eine recht gut Freundin von hr und ihre einzige "Aushilfe" und Heilerschwester. So könnte man das sagen. Die Heilerin des HimmelsClans huschte durch das gebüsch und folgte dem Geruch. Sie fand dann auch mit einen kurzen Umweg den Körper von ihr. Sie untersuchte diese schnell und bestimmt. Sie muss in eins der beiden Clan Lager. Ich brauche ein paar Kräuter. sagte sie und schnappte immer noch nach Luft.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Sternenteich {Große Versammlungen}   Mo 28 Jan 2013 - 9:57

Pumapfote hatte sich ein bisschen an den Rand gesetzt, zwar in der Nähe ihrer Mentorin, aber doch abseits, da sie nicht gewusst hatte, wo hin sie genau sollte. Es war ihre erste Versammlung, da sie bei den letzten beiden nicht hatte mitkommen können. Schneehauch war des öfteren krank gewesen und sie hatte sich bereit erklärt, sich um sie zu kümmern und um andere Katzen, die es ebenfalls in den Heilerbau verschlagen hatte.
Sie verfolgte das Geschehen ein bisschen, wandte sich aber bald ab und fing an, einen kleinen Moosball zwischen ihren Pfoten hin und her zu rollen.
Das Rufen ihrer Mentorin riss sie jedoch aus den Gedanken. Sie nickte, nahm das Moos, mit dem sie sich gespielt hatte, zwischen ihre Zähne und lief auf den Teich zu, zögerte dann aber. War es ihr überhaupt erlaubt, es da einzutunken?
Doch schließlich tat sie es. Eine Katze war krank oder verletzt und musste versorgt werden, der SternenClan würde ihr das sicher verzeifen. Hoffte sie.
Kaum war er durchnässt genung, eilte sie Regenbogenfeuer hinterher und blieb mit dem Moosballen stehen, nicht wissend, ob die Heilerin es jetzt oder erst nacher bräuchte.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Sternenteich {Große Versammlungen}   

Nach oben Nach unten
 

Sternenteich {Große Versammlungen}

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
-